Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Technische Fragen rund ums Motorrad
Antworten
RT-Kalle

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von RT-Kalle »

Halloi zusammen,
ich habe meine letzte Synchro so durchgef√ľhrt, wie es Stefan (SKoss) geschrieben hat.
Die rechte Einstellschraube während der ersten 10 - 15 Sekunden mit Hilfe des TwinMax und einer geteilten Beilagscheibe gedreht, bis
der TwinMax auf 0 Differenzdruck stand.
In der Vorbereitung beide Pypassschrauben ganz rein gedreht, damit von keiner DK Luft gezogen wird.
Ebenso Seilzug der Drehzahlanhebung entspannt durch Eindrehen der Verstellschraube oben am Griff.
Ebenso den Primärgaszug so weit wie möglich entspannt.
Danach die beiden Sekund√§rgasz√ľge unten zur DK hin komplett gelockert bzw. aus der Halterung herausgenommen.

Ja nix an der linken Eistellschraube drehen, da diese direkt mit dem Poti der linken DK korrespondiert.

Jetzt Motor und Z√ľndung aus.

Danach die Anschläge der Einstellschrauben von der Beilagscheibe befreien.
Die Sekund√§rz√ľge wieder einh√§ngen und gerade soweit spannen, damit die Z√ľge nicht wieder hausspringen.

Jetzt kam die Feinsynchro mit den Bypassschrauben, um den Einfluss der Seilz√ľge auf die Grundsynchro auszugleichen.
Dazu den Motor wieder anmachen.

Die Empfindlichkeit des TwinMax habe ich dabei immer weiter erhöht und den Differenzdruck nachjustiert.
Ich habe jedoch nie die volle Empfindlichkeit eingestellt, weil dadurch der Zeiger sehr unruhig wird.
Als ich mit der Synchro zufrieden war, habe ich mir den TwinMax auf den Tank geschnallt und bin so ein paar Meter gefahren.
Dabei konnte ich sehen, wie sich der Differenzdruck unter Belastung bei verschiedenen Drehzahlen verhält.

Nachdem sich die Seilz√ľge jetzt ein wenig gel√§ngt haben, habe ich die Feinsynchro wiederholt.

Bei der Feinsynchro ist der Einfluss der Lambdasonde nicht so groß wie bei der Grundsynchro.

Ich sehe es so, dass zunächst ein stabiler Zustand ohne Regelungswut der Lambdasonde hergestellt werden muß,
um dann die Regelungsbereiche so gering wie möglich zu halten.

Es ist richtig, dass die BMW-Werkst√§tten nur die Feinsynchro durchf√ľhren durch Manipulation der rechten Bypassschraube.
Daf√ľr gibt's ja ein Loch in der rechten Verkleidung.

Da bei Reinhard die linke DK-Einstellschraube gefehlt hat, ist jetzt halt auch das Mapping dahin, weil das Poti die Orientierung verloren hat.
Aber laut Literatur soll BMW in der Lage sein, das Poti wieder richtig einzustellen. Ob's stimmt, weiß ich aber nicht.

Kostspielige Alternative wären 2 neue DKs.

Dazu ist auch der Zustand der DKs wichtig:
Ist das Innere vlt. ölig?
Und wie sehen die DK-Wellen aus? Sind sie vlt. ausgeschlagen?

Das war jetzt mein Roman zum Thema.

Ihr seht, alles h√§ngt hier zusammen und Seilz√ľge und Synchro sollte nicht einzeln betrachtet werden.
Grufti Diver hat geschrieben: ‚ÜĎ16.11.2023, 08:04 Moin,
ich Frage was hat die Lambdasonde jetzt mit der Einstellung des Gaszuges zutun ?
Bzw .des Gaszugverteilers.
Ich hoffe, deine Frage hat sich damit erledigt.
Gruß mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Repsol-Bird

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Repsol-Bird »

Tourenbiker ist in insofern richtig, wie du schon sagst gibt es nur eine Lambdasonde. Das hei√üt am Ende: Wenn beide Zylinder unterschiedlich laufen, ist sie halt permanent so am regeln, dass sie es jedem Recht machen will. Also bisschen magerer, oh Moment, zu mager, wieder bisschen fetter, oh Moment, zu fett. Aber es scheint ja irgendwie zu funktionieren, dass sie es irgendwie glatt zieht. Beziehungsweise liegt es wohl eher daran, dass der Boxer nicht so √ľberz√ľchtet ist, dass wegen ein bisschen zu mager auf einem Zylinder nicht sofort die Ventile und die Elektrode wegbrennen, wenn zumindest das Ventilspiel richtig eingestellt ist. Meine Vermutung. :D

Es ist denke ich auch sehr viel subjektives Empfinden dabei, wenn ich mal bedenke, dass ich vor dem Einbau der Tills D√ľsen gedacht habe, sie w√ľrde wunderbar laufen. Einfach weil ich es halt nicht anders kannte und mit Tills D√ľsen hat sie sich auf einmal angef√ľhlt, als h√§tte sie 20 PS mehr und die Laufkultur von einem Vierzylinder (√ľbertrieben gesagt).
Mobilitätsmotto: Alt, aber bezahlt... 8)
Fuhrpark:
-1999er Honda Super Blackbird (ganzjährig)
-2002er BMW 520iA (Winterauto, 10-04)
-2003er BMW 530i Edition Sport (Sommerauto, 03-10)
-2005er BMW R1150RT-P U.S. Police Authority (Spaßmopped, ganzjährig)
-2007er BMW 520d Touring Ex Polizei (Spaßauto & Zugfahrzeug, ganzjährig)
Olli S

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Olli S »

Hallo ..RT Freunde.... :hallo:

Marcel .. :up: deine Meinung wegen der Lamdasonde stimme ich voll zu .( die hat gut zu tun ) das Steuergerät aber auch , in meiner Augen aber nur grobmotorisch wenn ich das so sagen darf,

das Problem hat BMW wohl erkannt und hat wie du richtig schreibst bei den 1200 reagiert , je Zylinder 1 Sonde und das Steuteil f√ľr Input links/rechts konfiguriert , ebend feinf√ľhliger , ...



Die Frage bleibt aber auch bei mir unbeantwortet: Welchen Einfluß die L-Sonde auf die Synchro ( Luftgleichheit pro Zylinder ) hat. 8)


Beste Gr√ľ√üe aus der Uckermark. Olaf :roll:
RT-Kalle

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von RT-Kalle »

Olli S hat geschrieben: ‚ÜĎ16.11.2023, 15:58 Die Frage bleibt aber auch bei mir unbeantwortet: Welchen Einflu√ü die L-Sonde auf die Synchro ( Luftgleichheit pro Zylinder ) hat. 8)
Olaf,
die Lambdasonde (mit Steuergerät und Poti an der linken DK) regelt im Abstand von Sekundenbruchteilen.
Dadurch wechselt auch der Differenz-Luftdruck in den DKs in diesen Zeitabständen.
Das macht's halt fast unmöglich, gleichbleibende Druckanzeigen zu bekommen.
Und in Sekundenbruchteilen kannst du nicht ablesen und genau einstellen.
Dieses ist jedoch essentiell f√ľr die Durchf√ľhrung der Grundsynchro √ľber die DK-Anschlagschrauben.
Gruß mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Reinhard

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Reinhard »

Hmm, und was passiert wenn ich die lambdasonde abklemme und dann mit ruhe die synchro mache?
Repsol-Bird

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Repsol-Bird »

Gute Frage von Rienhard. :D Beim Auto w√ľrde die Motorkontrollleuchte angehen und das Motorsteuerger√§t w√ľrde in einem "Notprogramm" arbeiten und von einem Worst-Case-Szenario ausgehen. Also es wird einfach von festgelegten Grundwerten ausgegangen, so dass der Motor halt noch irgendwie l√§uft. Wahrscheinlich l√§uft sie dann tendenziell sehr fett, denn das macht im Ernstfall nicht ganz soviel kaputt, wie zu mager. Bedeutet aber: Wenn du sie mit abgezogener Lambdasonde einstellst, nimmt sie Werte an, mit denen der Motor halt einfach nur irgendwie l√§uft, ohne auszugehen und das kann sicher auch dazu f√ľhren, dass eine Nicht-Synchronit√§t zum positiven oder zum negativen beeinflusst wird. Sprich: Man stellt wegen der √úberfettung zuviel oder zu wenig nach. Das hat dann mit den Realbedingungen und den Idealbedingungen, die man ja erreichen will, nicht viel zu tun, denn die Einspritzung bekommt ohne die Lambdasonde keine R√ľckmeldung, ob das was sie macht auch gut so ist. Die Lambdaregelung soll ja die Einspritzmenge an die Qualit√§t der Verbrennung anpassen und das geht nicht, wenn die Sonde keine Werte aus dem Auspuff √ľbermittelt.

Ich w√ľrde es daher tats√§chlich auch so machen, dass ich den Motor nur 10 Sekunden laufen lasse, ihn dann ausmache und dann wieder anlasse. Denn auch wenn die Lambdasonde nicht arbeitet, gehe ich schon davon aus, dass es sich auf den Motorlauf und die Grund Synchronit√§t auswirkt, wenn sie gar nicht erst angeschlossen ist.
Mobilitätsmotto: Alt, aber bezahlt... 8)
Fuhrpark:
-1999er Honda Super Blackbird (ganzjährig)
-2002er BMW 520iA (Winterauto, 10-04)
-2003er BMW 530i Edition Sport (Sommerauto, 03-10)
-2005er BMW R1150RT-P U.S. Police Authority (Spaßmopped, ganzjährig)
-2007er BMW 520d Touring Ex Polizei (Spaßauto & Zugfahrzeug, ganzjährig)
RT-Kalle

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von RT-Kalle »

Marcel, :up:
Gruß mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Olli S

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Olli S »

Hallo RT- Freunde.... :hallo:

Ich glaube das wir hier schon wieder ,wie so oft , vom eigentlichen Thema abgedrifftet sind was Reinhard nicht wirklich weiter hilft. Es ging hier um einen nicht funktionierenden

Kaltstartzug , nicht um den Einfluß der Lamdasonde bei der Synchro , um ev. Motornotlauf oder zu fett zu mager , :hiding:

Darum wiederhole ich mich , Reinhard mach die Synchro nochmal mit richtiger Einstellung , zum richtigen Zeitpunkt der Bowdenz√ľge. Reinhard dir sollte aber bewusst sein wie und warum an

der einen oder anderen Schraube gedreht oder auch nicht gedreht wird , will sagen wenn du es nicht genau kannst , kannst du auch viel falsch machen .


Beste Gr√ľ√üe aus der Uckermark. Olaf. :roll:
Repsol-Bird

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Repsol-Bird »

Guten Abend allemann. Da das Wetter heute mitgespielt hat und ich Zeit hatte, habe ich mal den Twinmax ausprobiert. Grundstellung mit untergelegten Alublechen war optimal, keine Differenz. Beim Gasgeben war eine minimale Differenz vorhanden. Also entweder waren meine Uhren nicht ganz so genau wie der Twinmax oder es hatte sich in der Zwischenzeit seit der letzten Synchro wieder was verstellt, habe mir also mal den Spa√ü gemacht, und die Seilz√ľge links und rechts komplett neu eingestellt. Diesmal auch alles mit Sicherungslack gesichert, so wie wir es am Luftfahrzeug machen, damit man sofort sieht, wenn sich irgendwas verdreht hat. :angle:

Reinhard da mir dein Problem keine Ruhe gelassen hat und ich bei der Twinmax Einstellung der Drosselklappenz√ľge sowieso alles auf Anfang setzen wollte, hab ich mal dein vermeintliches Problem "simuliert". Ich hab den Gaszug oben am Lenker ca. 10mm raus gedreht bzw. gespannt und den gleichen Weg unten an den Drosselklappen wieder entspannt. Und schon hat der Choke nicht mehr funktioniert. :smartass:

Dein Problem liegt also meiner Meinung nach eindeutig an verstellten Z√ľgen. Ich hab dir mal Bilder von meiner Einstellung gemacht. Klar ist jede RT anders, aber nur mal zur groben Orientierung. Von Oben nach Unten: Chokezug, Drosselklappe links, Drosseklappe rechts, Gaszug im n√§chsten Kommentar.

Die Gaszug Einstellschraube ist oben am Lenker komplett reingedreht, also auf lockerster Stellung. Der Chokezug ist oben am Lenker ca. 2mm raus gedreht, was bei mir eine Choke Drehzahl von 2500 Umdrehungen anliegen lässt, die sich durch Einstellen der Spannung ordnungsgemäß variieren lässt. Man kann den Choke bis auf 1500 Umdrehungen runterdrehen oder bis auf 4000 Umdrehungen hochdrehen. Die beiden Drosselklappen hab ich dir auch nochmal fotografiert. Wie gesagt, nur mal als ganz grobe Richtung, was "normal" ist.
Dabei muss ich auch mal anmerken: Es ist ein Ex U.S. Polizeimotorrad mit sichtbar abgegriffenen Griffgummis. Also wird da auf Einsatzfahrten schon sehr oft voll am Gas gerissen worden sein, aber trotzdem ist der Gaszug nicht nennenswert gel√§ngt. Also wie gel√§ngte Gasz√ľge zustande kommen, wo man oben am Gasgriff den gesamten Verstellbereich zum nachjustieren braucht, wei√ü ich dann auch nicht. :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Repsol-Bird am 18.11.2023, 19:24, insgesamt 3-mal geändert.
Mobilitätsmotto: Alt, aber bezahlt... 8)
Fuhrpark:
-1999er Honda Super Blackbird (ganzjährig)
-2002er BMW 520iA (Winterauto, 10-04)
-2003er BMW 530i Edition Sport (Sommerauto, 03-10)
-2005er BMW R1150RT-P U.S. Police Authority (Spaßmopped, ganzjährig)
-2007er BMW 520d Touring Ex Polizei (Spaßauto & Zugfahrzeug, ganzjährig)
Repsol-Bird

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Repsol-Bird »

Hier noch das Bild vom Gaszug, konnte im vorigen Beitrag leider nur 3 von 4 Bildern anhängen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mobilitätsmotto: Alt, aber bezahlt... 8)
Fuhrpark:
-1999er Honda Super Blackbird (ganzjährig)
-2002er BMW 520iA (Winterauto, 10-04)
-2003er BMW 530i Edition Sport (Sommerauto, 03-10)
-2005er BMW R1150RT-P U.S. Police Authority (Spaßmopped, ganzjährig)
-2007er BMW 520d Touring Ex Polizei (Spaßauto & Zugfahrzeug, ganzjährig)
RT-Kalle

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von RT-Kalle »

Repsol-Bird hat geschrieben: ‚ÜĎ18.11.2023, 19:20 Beim Gasgeben war eine minimale Differenz vorhanden. Also entweder waren meine Uhren nicht ganz so genau wie der Twinmax oder es hatte sich in der Zwischenzeit seit der letzten Synchro wieder was verstellt,...
Diese Differenz kommt dadurch zustande, dass die Seilz√ľge minimal unterschiedliche Zust√§nde unter Spannung annehmen.
Die Unterschiede spielen sich im Bereich von Bruchteilen eines mm ab.
Deshalb sollte man f√ľr die Anschlagschrauben der beiden DKs keine 2 gleiche Beilagschrauben nehmen, sondern 1 Beilagscheibe teilen
und je 1 H√§lfte f√ľr die linke und rechte Seite verwenden.

So gibt es nicht 2 Seilz√ľge, die die gleichen physikalischen Eigenschaften haben - sie haben nur ann√§hernd gleiche.
Da spielen Gesichtspunkte mit rein wie die Flechtung der Z√ľge, die Reibung der Z√ľge und Gelenke und einiges noch mehr.

Mach mal die Einstellung r√ľckw√§rts, denn dann w√ľrdest du wiederum feststellen, dass die Grundeinstellung wieder leicht nicht passt.

@Reinhard,
Nachdem bei dir eh die linke Einstellschraube f√ľr den Anschlag der linken DK fehlte, bleibt dir nichts anderes als die Komplettrevision der Synchro.
Nimm dir die Tipps von Marcel dabei zu Herzen und deine Drehzahlanhebung funktioniert wieder.
Der Gaszugverteiler spielt hier nur eine untergeordnete Rolle.
Olli S hat geschrieben: ‚ÜĎ18.11.2023, 16:56 Hallo RT- Freunde.... :hallo:

Ich glaube das wir hier schon wieder ,wie so oft , vom eigentlichen Thema abgedrifftet sind was Reinhard nicht wirklich weiter hilft. Es ging hier um einen nicht funktionierenden

Kaltstartzug , nicht um den Einfluß der Lamdasonde bei der Synchro , um ev. Motornotlauf oder zu fett zu mager , :hiding:

Die Lambdasonde wurde ja nur ins Spiel gebracht wegen der Zeit, die f√ľr die Grundsynchro zur Verf√ľgung steht, bis es zur Regelwut kommt.
Auch das gehört zur richtigen Synchro. :hallo:
Gruß mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Repsol-Bird

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Repsol-Bird »

RT-Kalle hat geschrieben: ‚ÜĎ19.11.2023, 10:00
Repsol-Bird hat geschrieben: ‚ÜĎ18.11.2023, 19:20 Beim Gasgeben war eine minimale Differenz vorhanden. Also entweder waren meine Uhren nicht ganz so genau wie der Twinmax oder es hatte sich in der Zwischenzeit seit der letzten Synchro wieder was verstellt,...
Diese Differenz kommt dadurch zustande, dass die Seilz√ľge minimal unterschiedliche Zust√§nde unter Spannung annehmen.
Die Unterschiede spielen sich im Bereich von Bruchteilen eines mm ab.
Deshalb sollte man f√ľr die Anschlagschrauben der beiden DKs keine 2 gleiche Beilagschrauben nehmen, sondern 1 Beilagscheibe teilen
und je 1 H√§lfte f√ľr die linke und rechte Seite verwenden.
Jup, das ist schon klar. :) Ich hab mir dazu zwei kleine Alubleche aus der Schrott Tonne zurecht gebastelt, die beide genau gleich stark sind.
Mobilitätsmotto: Alt, aber bezahlt... 8)
Fuhrpark:
-1999er Honda Super Blackbird (ganzjährig)
-2002er BMW 520iA (Winterauto, 10-04)
-2003er BMW 530i Edition Sport (Sommerauto, 03-10)
-2005er BMW R1150RT-P U.S. Police Authority (Spaßmopped, ganzjährig)
-2007er BMW 520d Touring Ex Polizei (Spaßauto & Zugfahrzeug, ganzjährig)
Reinhard

Re: Seilzuverteiler der Gas usw. Wer hat das schon mal gemacht?

Beitrag von Reinhard »

Guten Morgen, danke f√ľr eure M√ľhe, ich werde mir das zu Herzen nehmen bei der n√§chsten synchro.
Antworten