Navigation - Halterung Eigenbau

Motor, Getriebe, Elektrik, Reifen usw.
Antworten
Mirko

Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Mirko » 30.06.2019, 08:59

Hallo,.
da ich mir ein Auto mit integriertem Nav gekauft habe, dachte ich mir, dass ich für das Navigon vielleicht doch noch eine Verwendung finde.
Übrigens gibt's sehr viele und günstige bei "123 meins Kleinanzeige"
Die Halterung hat bisschen mehr als 10 Euro gekostet.

Endkappen 2 Euro (123..meins)
Edelstahlrohr 20er (Arbeit Schrottcontainer), jedoch gibt's auch in Bauhäuser Meterware
Klemmen 20er mit M8 (2stk.3 Euro)
Winkel mit Langlöcher um Höhe und parallel ausrichten.
Anbringen an die Verkleidung (selber gebaut)
Dose Schwarz Glanz Lack 5,99

Der Vorteil bei Eigenbau, ich habe die oberen Schrauben verwenden können, die eh schon in der Verkleidung sind.
Bei gekauften muss man teilweise die Verkleidung anbohren.
Die Sicht wird nicht beeinträchtigt, sehe die Drehzahl und Tacho Anzeige vollständig, die Aufnahme des Bildes täuscht.
Vibrationen auf Navi sind sehr sehr minimal, kaum zu erkennen während der Fahrt
IMG_20190427_180545.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Klaus RT

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Klaus RT » 30.06.2019, 10:06

Tolle Idee, günstig und sieht gut aus und sollte eigentlich jeder hin bekommen. :up:

Wie hast Du die Klemmung vom Navi ans Rohr realisiert?
Leben und leben lassen

LG Klaus

R1100RT BJ 04/2000

Bild

Fossibear

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Fossibear » 30.06.2019, 10:50

Hi Mirko,

sieht tatsächlich besser aus als meins :D

Der Trick ist tatsächlich, wie bei mir auch, die Verwendung der beiden vorhandenen Verkeidungsschrauben!

Aber ich habe dieselbe Frage wie auch Klaus ( und das ist das eigentliche Problem):
wie wird das Navi resp. das Handy gehalten?

Stephan
R 1150 RT
Land Rover Lightweight S III
Jeep Renegade Deserthawk

One life - live it ...
:1150:

Mirko

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Mirko » 30.06.2019, 11:33

Ich hatte einen multi Halter fürs Fahrrad, verwendbar natürlich auch fürs Motorrad.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

pandu53

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von pandu53 » 30.06.2019, 12:08

Moin Mirko,
sieht doch schon gut aus. :up:
Man kann mit guten Ideen für schmales Geld auch mit Navi fahren. :D

Ich habe für mich die Variante mit Tasche gegen den Regen gewählt und außerdem
kann man bei Bedarf auch schnell das Navi mal tauschen.

20150717_143058.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße aus dem Norden Berlins
Gerhard


Solange Kakaobohnen an Bäumen wachsen, ist Schokolade für mich Obst.

Mirko

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Mirko » 30.06.2019, 13:23

Hi Gerhard,
Ich bin nur schön Wetter Fahrer..

Spiegelt denn das nicht mit der Tasche? Aber bei Regen scheint ja auch selten Sonne 😏
Grüße...

Fossibear

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Fossibear » 30.06.2019, 13:25

und das Gegenstück zu dem Multihalter kann ich auch am IPhone befestigen bzw. mit dem Multihalter dann das IPhone?

Zweifelnde Grüße, Stephan
R 1150 RT
Land Rover Lightweight S III
Jeep Renegade Deserthawk

One life - live it ...
:1150:

Flexit-RT

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Flexit-RT » 30.06.2019, 20:18

Hallo zusammen,

ich hatte auch schon solch eine Tasche für mein Smartphone-Navi im Einsatz. Bei mir ist dann aber bei Sonne das Gerät überhitzt und hat sich ausgeschaltet.

Für mich die Lösung: ein preiswertes, wasserdichtes Smartphone mit großem Display und Akku als Zweitgerät für Navigation mit Motorrad und Auto.

Gruß aus Stuttgart
Michael

MG Franken

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von MG Franken » 10.07.2019, 07:58

Hallo zusammen!

Habe ein TomTom Rider 400 (mit Moped-Halterung) und vom anderen Moped noch die RAM-Mount- Verlängerung mit Klemmschraube. Habe mir dann von Luise den kleinen Kugelkopf mit Verlängerung und aus dem Baumarkt eine längere M6-Schraube für die Lenkerbefestigung gekauft. Nun sitzt der kleine Ball vorne auf der Lenkerplatte und ich kann mittels Klemmstück das Navi im Sichtfeld positionieren, wo ich will (zur Zeit ziemlich dicht über dem Tank). Stromversorgung (geschaltet) vom Radio (nicht mehr vorhanden) abgezweigt- funktioniert prächtig. Bilder kommen, sobald ich das nächste Mal daran vorbei laufe. Mir war wichtig, dass ich das Navi schnell runternehmen kann und ohne Navigation keine große Halterung sehe.
Viele Grüße,
Michael
Fahren macht Spaß! Schei…. auf die Frisur!

weRnsT

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von weRnsT » 11.07.2019, 15:49

6A9901C3-2CC4-47BA-B126-7BF2371F4CF5.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße von Rhein & Mosel
Wolfgang

Fossibear

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Fossibear » 11.07.2019, 16:11

Hallo Wolfgang,
der Hinweis auf die sp- connect- Vorrichtung ist klasse, daher Dankeschön :D ,
zu der Ausführung der Halterung sag ich jetzt mal nix.

Grüße, Stephan
R 1150 RT
Land Rover Lightweight S III
Jeep Renegade Deserthawk

One life - live it ...
:1150:

weRnsT

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von weRnsT » 11.07.2019, 18:08

Hallo Stephan, die sp-connect Halterung und Handy-Hüllen sind super! Zusätzlich hab ich noch ne Regenhülle.
(war im Set) Bei einer Schweiz/Italien Tour mit Sohn(GS)
im Mai hat das Handy eine 450 Km Regentour klaglos überstanden auch mit angeschlossenem Ladekabel.dto beim Sohn an der GS !
Warum sagst Du nichts zu meiner Halterung? Sei ehrlich !🤣
Viele Grüße von Rhein & Mosel
Wolfgang

Frankie

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Frankie » 11.07.2019, 18:35

Hallo,

falls jemand eine Geräte-Halterung für eine 1150er sucht, ich habe hier noch zwei Stück aus VA liegen.
Die werden mit den beiden oberen Cockpit-Schrauben befestigt.
Die Bohrungen sind für eine Hama-Adapterplatte gedacht.
Es können aber selbstverständlich weitere Bohrungen angebracht werden.
Halter1.jpg
Halter2.jpg
IMG_0169.JPG
Gegen Porto-Übernahme oder Abholung gebe ich die beiden (gerne auch einzeln) ab.

Gruss Frankie
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bild

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu.
(Ödön von Horvath)

"Du flachst mich nicht, Torte!"
(Gerd)

"Das muss das Boot abkönnen!"
(Der Alte)

Fossibear

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Fossibear » 12.07.2019, 07:26

Guten Morgen,

@ Frankie: so sieht meine „Grundplatte“ auch aus. Durch die minimale Materialstärke von 1 mm kann ich die lange Lasche aber „zwischen“ die Verkleidung schieben.
Gleichzeitig federt die „Konstruktion“ so, dass das Handy (in einer Silikonhülle) nicht herausgerüttelt wird (inzwischen auch auf sehr holperigen Strecken ausprobiert) ...

@ Wolfgang: ich hab deshalb nix geschrieben, weil ich nicht sehen kann, wo die von Dir gebaute Konstruktion nicht „Schei...“ aussieht :?
Das fängt schon damit an, dass die Schraubenköpfe rechts und links nicht versenkt sind :D . Und auch sonst finde ich die Halterung nicht soo hübsch.
Also hab ich gedacht: Da hat ja der Richtige an meiner Ausführung negative Kritik geübt :lol:

Nix für ungut :up:

Schönen Tag noch,

Stephan
R 1150 RT
Land Rover Lightweight S III
Jeep Renegade Deserthawk

One life - live it ...
:1150:

RT-Rider

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von RT-Rider » 12.07.2019, 15:23

Für meine 1150er habe ich damals eine sehr schöne Lösung direkt aus dem Forum hier erhalten. Dieser Halter hier wurde von einem Forumsmitglied selber gedreht.
Navihalter01.JPG
Genau wie auch schon weiter oben im Thread bei anderen Lösungen gezeigt, werden schon vorhandene Gewinde von Schrauben genutzt, so dass überhaupt keine Bohrungen in der Kanzel vorgenommen werden müsssen.
Navihalter02.JPG
Die komplette Befestigung kann bei Bedarf spurlos wieder entfernt werden.
Navihalter05.JPG
Damit war in meinem Fall das TomTom so positioniert, dass es oberhalb der Instrumentafel war und den Blick auf die Instrumente in keiner Weise behinderte. Gleiches galt auch für den Blick nach vorne, wo man eben ebenfalls einschränkungslos den Überblick hatte.

Mit dem aufgesetzten TomTom konnte man eher wenig von der Befestigung sehen. Das TomTom schwebte gleichsam elegant mit.
:up:
Indem der damalige (2015) Produzent sich hier noch nicht zu Wort gemeldet hat, vermute ich, dass diese höchst minimalistische und dabei exterem stabile Lösung leider nicht mehr verfügbar ist.
:hallo:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fossibear

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von Fossibear » 12.07.2019, 16:46

stimmt, Drehen müsste man können. :up:
R 1150 RT
Land Rover Lightweight S III
Jeep Renegade Deserthawk

One life - live it ...
:1150:

MG Franken

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von MG Franken » 14.07.2019, 17:42

O.k., "Eigenbau" ist es nicht, sondern aus verschiedenen Zubehörteilen zusammengebastelt. Nun habe ich auch Bilder. Mir war wichtig, dass man in abgebautem Zustand kaum was von der Konstruktion sieht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fahren macht Spaß! Schei…. auf die Frisur!

RT-Rider

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von RT-Rider » 14.07.2019, 19:07

MG Franken hat geschrieben: ↑
14.07.2019, 17:42
...
Mir war wichtig, dass man in abgebautem Zustand kaum was von der Konstruktion sieht.
Hallo, Michael,

in Deinem Sinne sehr gut gelungen. Auch liegt das Navi gut im Gesichtsfeld und verdeckt zudem auch nicht den Blick auf die Instrumente.
Nicht ersehen kann ich, von wo die Stromzuführung kommt. Es wird ja nicht die Akkukapazität die Navigationsdauer bestimmen?
:hallo:

MG Franken

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von MG Franken » 15.07.2019, 08:32

Hallo Karl-Heinz,

danke! :P
Die Stromversorgung (geschaltetes Plus) kommt aus dem Radio-Schacht (entlang des Antennenkabels aus dem Einbauschacht heraus, dann an den Bowdenzügen mit Kabelbindern befestigt) und wird über den original Steckkontakt der TomTom-Halterung angeschlossen. Der Steckkontakt ist spritzwassergeschützt und sollte eigentlich auch längere (Regen-)Fahrten ohne Navi unter Strom überstehen.
Viele Grüße,

Michael
Fahren macht Spaß! Schei…. auf die Frisur!

ToWi

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von ToWi » 01.09.2019, 13:31

Möchte keinen neuen Thread aufmachen, denke auch mein Anliegen passt hier rein.

Ich benutze ebenfalls die Handyhülle von SP Connect und habe damit auch über Calimoto an meiner GS (Vorgängermaschine) navigiert. Die Halterung an der GS war mittels einer der vielen angebotenen Originalen SP-Haltern recht easy am Rohrlenker zwischen den Halteschrauben angebracht.

Meine Frage nun: Hat jemand von Euch eine Originale Halterung von SP an seiner RT (Mü)?
Wenn ja, dann welche und wie angebracht?
:up: ToRsTen
:R1200RT_-_granitgrau:
Immer daran denken: Das lackierte gehört nach oben und das gummierte nach unten :up:

roli

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von roli » 01.10.2019, 16:00

RT-Rider hat geschrieben: ↑
12.07.2019, 15:23
Für meine 1150er habe ich damals eine sehr schöne Lösung direkt aus dem Forum hier erhalten. Dieser Halter hier wurde von einem Forumsmitglied selber gedreht.
Navihalter01.JPG
Genau wie auch schon weiter oben im Thread bei anderen Lösungen gezeigt, werden schon vorhandene Gewinde von Schrauben genutzt, so dass überhaupt keine Bohrungen in der Kanzel vorgenommen werden müsssen.
Navihalter02.JPG
Die komplette Befestigung kann bei Bedarf spurlos wieder entfernt werden.
Navihalter05.JPG
Damit war in meinem Fall das TomTom so positioniert, dass es oberhalb der Instrumentafel war und den Blick auf die Instrumente in keiner Weise behinderte. Gleiches galt auch für den Blick nach vorne, wo man eben ebenfalls einschränkungslos den Überblick hatte.

Mit dem aufgesetzten TomTom konnte man eher wenig von der Befestigung sehen. Das TomTom schwebte gleichsam elegant mit.
:up:
Indem der damalige (2015) Produzent sich hier noch nicht zu Wort gemeldet hat, vermute ich, dass diese höchst minimalistische und dabei exterem stabile Lösung leider nicht mehr verfügbar ist.
:hallo:
Karl Heinz, wie hast du die Stromkabeln verlegt? ich meine, hast du das Cocpit durchgebohrt?

RT-Rider

Re: Navigation - Halterung Eigenbau

Beitrag von RT-Rider » 01.10.2019, 17:08

roli hat geschrieben: ↑
01.10.2019, 16:00
...
Karl Heinz, wie hast du die Stromkabeln verlegt? ich meine, hast du das Cocpit durchgebohrt?
Hallo, Roland,

das war nicht erforderlich.
Kabeldurchführung.JPG
Wenn das Kabel zwischen dem Cockpit und der Windschildabdeckung zu sehr gequetscht wird, kann man auch vorsichtig durch Feilen für noch mehr Entlastung sorgen. Dabei kann man die Entlastung ja auch im nicht sichtbaren Bereich ausführen. Das Cockpit selber würde ich nie durchbohren.

Das wird Dir schon gelingen.
:hallo:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten