Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Technische Fragen rund ums Motorrad
obro

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von obro »

das ist wohl ein weites diskussionsfeld.

aber @ralph

zu c) saubermacher/redux, northvolt, umicore, duesenfeld und andere . . . . .
zu d) und e) hab in der verwandschaft einen tesla, BMW i3 und nissan kastenwagen. jedes fahrzeug erfĂĽllt seinen zweck
und macht von der leistung her das, fĂĽr was es vorgesehen ist. mit dem tesla gehen sich 450km gut aus (inkl. klima an und vier insassen),
der i3 ist ein vorzĂĽgliches pendlerfahrzeug inkl. kindertransporter, der nissan ist ein lastesel im gewerbe. alle
erfĂĽllen ihren zweck. geladen wird zu hause an der wallbox und teilw. mit eig. fotovoltaik. ansonsten sind wir
in A öffentlich doch relativ gut versorgt (derzeit mit dem derz. e-car-anteil noch).
. . . und wer fährt schon 400km am stück regelmäßig. ich fahr z.b. 1-2x jährlich nach venedig (ca. 380km) mit dem BUS und
retour mit der BAHN - so entspannend gehts nirgendwo anders. usw.
zu h) ich bekomme 100% strom aus erneuerbarer energie - hab mich ja auch fĂĽr diese variante entschieden. aber
ich weiĂź schon - strom hat kein mascherl.

schlussendlich sollte vor einem kauf der eigene bedarf und vorgesehen radius doch sehr genau gecheckt werden.
in A werden 80% der autofahrten lediglich bis 20KM gemacht (2017) - dazu dĂĽrfte ein e-fahrzeug
wohl locker geeignet sein - auch wenn man am land wohnt.

bei motorrädern ist es ohnhin anders, weil sie überwiegend der freizeitbeschäftigung dienen.

LG
robert
Zuletzt geändert von obro am 08.04.2021, 10:31, insgesamt 4-mal geändert.
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

Klaus RT hat geschrieben: ↑08.04.2021, 09:17 @ Henryk, gerade der Wasserstoff ist ein ad ab­sur­dum. Er wird größtenteils aud Fossilen Brennstoffen gewonnen. Der Wirkungsgrad der Anlagen liegt bei ca. 50%.
Es gibt neuere Verfahren die liegen bei 60%. Bis zu 70% sind in speziellen Versuchsanlagen möglich. Dazu kommt der Wirkungsrad der Brennstoffzelle im Auto von ca. 80%.
Immer noch besser als jeder Verbrennungsmotor. Aber schlechter als E-Autos mit Akkus, die liegen ca. bei 90% bei schnell Ladung nur bei 75%.

...
Hi Klaus

in welcher Form auch immer der Saft in die E-Motoren kommt, bin jetzt da nicht der Fachmann, habe mir immer sagen lassen die Brennstoffzelle wäre sehr gut aber noch kompliziert und teuer.
Wie gesagt, wenn eine für mich vertretbare Lösung der Stromerzeugung am Auto direkt, bzw. Stromspeicherung gefunden wird, bin ich sofort dabei!
Aber ob ich das noch erleben werde?
Immerhin sind die Verbrenner heute schon extrem sauber im AusstoĂź, das darf man auch nicht vergessen, da wurde auch schon extrem viel gemacht.
:hiding: Vielleicht wird's schon erfunden, aber ob ich den Fz-Tauglichkeitscheck mit 85 noch bestehe? :lol:


Allerding so wie wir heute fĂĽr die Herstellung von Antriebsbatterien mit der Umwelt, der Akzeptanz der Kinderarbeit umgehen, ist es fĂĽr mich ein No-Go.
Es beweist aber, dass es den meisten Politschauspielern nur um Effekthascherei geht und dafür wird jeder sinnloser Aktionismus veranstaltet. Und dann hast Du als Folge eines solchen hirnverbrannten Aktionismus plötzlich eine Umweltspur in Dortmund, die der Umwelt zwar nichts bringt, dafür aber jetzt jeden Tag für die Fahrer einen ca. 30 - 40 Minuten Stau verursacht.
Aber Schei$ was auf den Stau, wichtig und entscheidend ist am Ende, dass irgend ein Politspako im Stadthaus tolle Bilder posten kann, welchen Beitrag Dortmund zur Umweltrettung geleistet hat.
Das ist es, worauf es in der der Politik, Medien und Gesellschaft heute ankommet: Show !
Politiker die "Eier" und Profil hatten auch unangenehme Sachen offen anzusprechen a`la Schmidt, Kohl etc. sind heute nicht mehr da.
Wenn ich mir die - zum Teil bildungsresistenten - Hampelmänner und Frauen "da oben" anschaue, dann wird einem angst und bange.
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
Klaus RT
Moderator

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Klaus RT »

@Henryk, alles treffend auf den Punkt gebracht. :up:
Leben und leben lassen

LG Klaus

R1200 RT LC BJ 05/2015

Bild
RT-Kalle

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von RT-Kalle »

Ok. ok, als ich den Fred aufmachte, dachte ich dabei an die Zukunft vom Motorrädern.
Speziell die 1250MĂĽ hat ja schon die Euro5-Norm.
Ich gebe aber auch den meisten von euch recht. "Meisten" deswegen, weil wir Foristi ein Spiegelbild der Gesellschaft sind.
Und in der Gesellschaft gibt es halt nunmehr verschiedene Farben und Meinungen.
Ihr habt ja auch alle sowas von Recht. Allerdings gibt es auch ausgebildete Wissenschaftler, die es besser wissen als die selbsternannten grĂĽncolorierten Pseudoexperten.

Ich möchte mich als Fahrzeuginteressent halt auch nicht veräppeln lassen.
In den Angaben fĂĽr Verbrennungsfahrzeuge gibt es z.B. den Verbrauch in Liter.
Der gesunde Menschenverstand und meine Logik sagen mir, dass es bei e-Fahrzeugen doch auch einen Verbrauch in kw/h geben mĂĽsste! Doch wo steht dieser?
Alle schweigen sich aus.
Da gibt es jetzt stattdessen die Angabe der Reichweite. Da heiĂźt es nur immer "bis zu...", ermittelt nach WLTP.
Ist WLTP nicht eine Folge des Dieselskandals gewesen und fĂĽr Verbrenner gedacht gewesen?
Jetzt bei "e" ist es doch wieder nur ein labortechnischer Test, der mit der Realität nix, aber auch gar nix gemein hat. (Märchenstunde 2.0!)

Nun ja, als Interessierter und mathematisch vorgebildeter Mensch könnte ich auch den Verbrauch selber herleiten und berechnen.
Doch dazu fehlt mir aber eine wichtige Komponente in der Gleichung! Die Angabe der Batteriekapazität wird standardmäßig unterschlagen. :x:
Bei Verbrennern wäre das vergleichbar mit "Tankinhalt", aber der "Verbrauch" wird ja von vorneherein angegeben, und daher wird der Tankinhalt
nur zur Berechnung der Reichweite gebraucht.

So kann ich auch nicht feststellen, wie sparsam der Motor arbeitet.

So sind auch beide Antriebsarten nicht miteinander vergleichbar. FĂĽr mich jedenfalls nicht :blink2:

So kann ich nur noch sagen: Greta lässt grüßen, hauptsache man steht im Rampenlicht! :wallb:

P.S.: Ist eigentlich noch nie ein e-Fahrzeug wegen "Spritmangel" liegen geblieben? Ich habe noch nie etwas davon gehört! Heißt das, dass diese Fahrzeuge nur Kurzstrecke fahren?
Und fĂĽr Kurzstrecke gibt es klimafreundlichere Fortbewegungsmittel!
GruĂź mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

RT-Kalle hat geschrieben: ↑08.04.2021, 11:57 Ok. ok, als ich den Fred aufmachte, dachte ich dabei an die Zukunft vom Motorrädern.
Speziell die 1250MĂĽ hat ja schon die Euro5-Norm.
...
Dann gebe ich Dir ein Beispiel mit E-Motorrädern und wie die Menschen verarscht werden.


Auf allen Kanälen von Instagram, Facebook hat die Polizei Hannover (bzw. deren Obermufti incl. Stadtpolitiker) ganz stolz den Umweltrettungsbeitrag der Polizei präsentiert:
Es wurden mehrere (glaube 8 ) Elektro Motorräder zum Preis von ca. 39.000 Euro / Moped eingekauft!
Diese sollen in erste Linie fĂĽr den Stadteinsatz sein

Und um die ganze Show schön zu rechnen, hat ein ganz schlauer ein Business Case gerechnet, am Ende war es ja sogar günstig :roll:
Er ging in seiner Rechnung von einer Jahresleistung mit dem Motorrad von 140.000 Kilometern aus und begrĂĽndet damit, das wĂĽrden die Verbrenner (also RT) auch schaffen.

Ich habe die angeschrieben mit der Bitte die Annahme von 140 Tkm/Jahr zu belegen (leider keine RĂĽckmeldung) denn :

- 140.000 / Jahr sind ca. 14.000 Km / Monat (ich habe nur mit 10 Monaten gerechnet, im Winter, Schnee, Eis, Sturm fahren sie wohl nicht so oft Moped)
- Also wären es pro Tag 466 Kilometer - JEDEN TAG, 7 Tage Woche in 10 Monaten. Egal welches Wetter, Regen, Sturm, Schnee im April (wie jetzt), sonst was: die Polizei fährt jeden Tag das Motorrad - Wahnsinn!

- OK, 466 Kilometer in der Stadt (dafür sind die Mopeds hauptsächlich angeschafft worden) sind gut 10 Stunden NETTO Fahrt / Tag
Das wäre für eine RT kein Problem, nach 450 Km Fahren 10 Minuten Tanken, kurz Pippi machen und weiter geht's.
Die E-Mopeds haben eine max. Reichweite von 250 km (Laborwert!!), werden also spätestens nach 200 km an die E-Dose müssen, wo sie 5 Stunden (!) geladen werden müssen
dann dĂĽrfen sie wieder 200 km fahren und wieder 5 Stunden laden. Und jetzt fehlt mir der Tag irgendwie.

Wie auch immer, im Mai werde ich die Polizei Hannover nochmal anschreiben, dann ist ein 1 Jahr rum, und werde sie höfflich bitten mir die aktuellen Km-Stände zu nennen, kann ja kein Staatsgeheimnis sein. Es wäre doch nur fair dem "ungläubigen" Bürger gegenüber 8) :D
Zuletzt geändert von Kurventreiber am 08.04.2021, 17:41, insgesamt 2-mal geändert.
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
eluisepellmoe

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von eluisepellmoe »

Henryk...moderner Don Quichotte gegen WindmĂĽhlen??? Du wirst wohl wieder keine Antwort bekommen. :x:

Ach ja, bitte nicht nur auf die Politiker in D schimpfen...der ganze Mist kommt letztendlich von der EU mit ihren Vorgaben bei den Emissionen...ohne Elektomobilität sind die nicht zu schaffen...die Elektroautos fahren ja völlig smogfrei (Gelächter) und drücken die Quote. Die Länder, die das nicht schaffen müssen sehr hohe Strafzahlungen leisten...also wird es gemacht....um jeden Preis. UK wusste schon, warum die aus der EU raus wollten. Die Hersteller stehen mit dem Rücken zur Wand, weil die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht und wird es wohl nie geben. Das haben die Politiker nur noch nicht gemerkt :wallb:
Beste GrĂĽĂźe aus Nordhessen
Volker

Man muĂź keine Kuh kaufen, wenn man ein Glas Milch trinken will, wenn man RT fahren will schon!!!
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

eluisepellmoe hat geschrieben: ↑08.04.2021, 13:52 ...

Ach ja, bitte nicht nur auf die Politiker in D schimpfen...der ganze Mist kommt letztendlich von der EU mit ihren Vorgaben bei den Emissionen.....
:lol: :lol: :lol:

Lass mich überlegen......hmmmmm....:EU....... wer ist denn da anner Spitze......hmmmm........ ahhhh ... eine der größten Politstümper der letzten 50 Jahre - von der Laien :lol:
Geil, die stand nicht mal zur Wahl an, wurde dann durch Merkelschen Filz wegen herausragender Leistung beim Bund auf den EU Elefantenfriedhof geschoben :mrgreen:
Zwar Panzer die nicht rolle, Flugzeuge die nicht fliegen, aber dafür geile Kindergärten in den Kasernen.

Jetzt muss noch ein Abstellplatz fĂĽr die AKK - auch so'ne Granate - gefunden werden....


:sorry: , war jetzt zu politisch :lol: :hallo:
Sarkasmus aus
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
BMW Gerd
Herr Hefeweizen

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von BMW Gerd »

moin henryk,
jetzt verunglimpfe mal unsere beste stute im stall flintenuschi nicht :lol: :prost:
gruĂź aus dem eichsfeld, gerd +sozia sylvia haRTmannBild
Die kĂĽrzeste Verbindung zwischen 2 Menschen ist eine RT Bild
CBR 900 RR, R 1200 RT LC
ReneRT

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von ReneRT »

Hi

@ Henryk

Ich finde Du bist ne coole Socke. :up:

Du triffst immer wieder den Nagel auf den Kopf. Und das zu 98 %, :lol: :lol:

Stell Dich zum Kanzler auf meine Stimme und von Gerd hast Du. :hallo: :hallo: :hallo: :hallo:

LG Rene

Sorry gehört zwar nicht hier her, mir egal. :P :P
Gruss aus dem wunderschönen Weserbergland

Rene


MZ 250 ES; Yamaha Diversion 600; Honda Deauville 650; BMW R 1100 RT; BMW R 1200 RT; BMW R 1200 RT LC
Harti
Moderator

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Harti »

Kurventreiber hat geschrieben: ↑08.04.2021, 13:30

Auf allen Kanälen von Instagram, Facebook hat die Polizei Hannover (bzw. deren Obermufti incl. Stadtpolitiker) ganz stolz den Umweltrettungsbeitrag der Polizei präsentiert:
Es wurden mehrere (glaube 8 ) Elektro Motorräder zum Preis von ca. 39.000 Euro / Moped eingekauft!
Diese sollen in erste Linie fĂĽr den Stadteinsatz sein

Und um die ganze Show schön zu rechnen, hat ein ganz schlauer ein Business Case gerechnet, am Ende war es ja sogar günstig :roll:
Er ging in seiner Rechnung von einer Jahresleistung mit dem Motorrad von 140.000 Kilometern aus und begrĂĽndet damit, das wĂĽrden die Verbrenner (also RT) auch schaffen.

Ich habe die angeschrieben mit der Bitte die Annahme von 140 Tkm/Jahr zu belegen (leider keine RĂĽckmeldung) denn :

- 140.000 / Jahr sind ca. 14.000 Km / Monat (ich habe nur mit 10 Monaten gerechnet, im Winter, Schnee, Eis, Sturm fahren sie wohl nicht so oft Moped)
- Also wären es pro Tag 466 Kilometer - JEDEN TAG, 7 Tage Woche in 10 Monaten. Egal welches Wetter, Regen, Sturm, Schnee im April (wie jetzt), sonst was: die Polizei fährt jeden Tag das Motorrad - Wahnsinn!

Moin Henryk,

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass diese Zahlen in NIedersachsen nicht zu erreichen sein werden. Selbst wenn man die 140.000 Kilometer durch die 8 Mopeds teilt wären es immer noch 17500 km pro Maschine und Jahr.
Solchen Fahrleistungen sind utopisch. Voraussetzung wären reine Motorradstreifen, die gibt es aber aufgrund des fehlenden Personals nicht.
Während meiner Zugehörigkeit zur Autobahnpolizei sind wir bis zur Grenzöffnung auch oft Motorradstreife gefahren, aber solche Fahrleistungen haben wir nicht hinbekommen und nach der Grenzöffnung konnten wir uns diesen "Luxus" gar nicht mehr erlauben, da die Motorräder eben nicht für alle Eventualitäten ausgerüstet sind und somit oftmals nutzlos waren. Der einzige Vorteil war letztendlich das schnelle Erreichen von Einsatzstellen durch den entstandenen Stau.
Unsere Jahresfahrleistungen von rund 5000 km haben wir durch die Begleitung der Internationalen NIedersachsenrundfahrt der Radamateure erreicht, die etwa 1500 - 2000 km brachte.
Mit unseren Funkwagen haben wir hingegen ca. 60.000 km pro Jahr gemacht, weil sie teilweise rund um die Uhr gelaufen sind.

Ich bin also gespannt, ob Hannover dir eine Antwort zukommen lässt und wie der Inhalt aussehen wird.
GruĂź aus Braunschweig

Hartmut

Lachen sorgt dafür, dass die Bösartigkeit des Lebens uns nicht ganz und gar überwältigt. (Ch.Chaplin) :R1200RT_-_granitgrau:
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

Harti hat geschrieben: ↑08.04.2021, 19:20
Moin Henryk,

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass diese Zahlen in NIedersachsen nicht zu erreichen sein werden. Selbst wenn man die 140.000 Kilometer durch die 8 Mopeds teilt wären es immer noch 17500 km pro Maschine und Jahr. Solchen Fahrleistungen sind utopisch. ....
Ich muss mich leider etwas korrigieren, ist schon ein Jahr her und ich habe paar Zahlen etwas verfehlt, allerdings sind sie - wie Harti selbst sagt - immer noch utopisch

Nicht 140.000 Km pro Motorrad pro Jahr, sondern "nur" 115.000 pro Motorrad pro Jahr (jetzt fällt es mir wieder ein, damit habe ich gerechnet)
Aber auch diese 115 Tkm / Jahr glaube ich im Leben nicht. Wenn ich mit 10 Monaten Einsatz/Jahr rechne, komme ich immer noch auf knapp 400 km pro Tag - jeden (!) Tag in der Woche bei Wind und Wetter. Das sind in der der Stadt gut 8 Stunden Fahrzeit, allerdings nach realitätsnahen 200 Km sind erstmal 5 Stunden Ladezeit. Das bedeutet für 8 Stunden fahren (4oo km) sind 10 Stunden Ladezeit. Dann wollen wir hoffen, dass die Mopeds nicht notfallmäßig dringend benötig werden, wenn sie erst paar Stunden nutzlos an der Steckdose hängen. Aber dann kann die gute RT übernehmen :loveit:



Hier der Link zum Presseportal der Polizei HAN
https://www.presseportal.de/blaulicht/p ... eDwaXVVPys

Den Business Case habe ich leider nicht mehr gefunden.
Ach ja , sorry, sind nicht ganz so teuer :roll:

"...Die Kosten fĂĽr die Beschaffung des aktuellen Elektro-Modells Zero DS ZF 14.4 (inkl. polizeilicher
Ausstattung und Funk) betragen rd. 33.400 € pro Stück (Gesamtkosten: 267.210 €).
Das aktuelle Motorrad mit Verbrennungsmotor des Herstellers BMW R1200 kostet 28.300 €
gem. des aktuellen Rahmenvertrags...."

Mehr als eine viertel Million für 8 Spielzeugmopeds, die nur eingeschränkt einsatzfähig sind und mehr an der Steckdose hängen als auf der Straße fahren.
Und wenn nach ca. 5 Jahren die BMW - Motoren noch voll im Saft sind, sind die Antriebsbatterien SondermĂĽll und mĂĽssen ersetzt werden. (War aber nicht im Business Case drin)
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

So, ich habe jetzt die Pressestelle des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport angeschrieben und sie höfflich gebeten mir den aktuellen KM-Stand der 8 Motorräder zu nennen.
Die sind schon fast ein Jahr im Einsatz, müssten also alle schon gut über 100.000 Km auf dem Zähler haben.

Habe den auch angeboten - nur für den Fall dass sie keine Zeit hätten - selbst vorbeizukommen und mir die Zähler abzulesen, will ja unseren Staatsbediensteten nicht unnötig viel Arbeit machen.

Schaue me mal was da kommt ... 8) :up:
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
Ralph

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Ralph »

obro hat geschrieben: ↑08.04.2021, 10:18 das ist wohl ein weites diskussionsfeld.

aber @ralph

zu c) saubermacher/redux, northvolt, umicore, duesenfeld und andere . . . . .
zu d) und e) hab in der verwandschaft einen tesla, BMW i3 und nissan kastenwagen. jedes fahrzeug erfĂĽllt seinen zweck
und macht von der leistung her das, fĂĽr was es vorgesehen ist. mit dem tesla gehen sich 450km gut aus (inkl. klima an und vier insassen),
der i3 ist ein vorzĂĽgliches pendlerfahrzeug inkl. kindertransporter, der nissan ist ein lastesel im gewerbe. alle
erfĂĽllen ihren zweck. geladen wird zu hause an der wallbox und teilw. mit eig. fotovoltaik. ansonsten sind wir
in A öffentlich doch relativ gut versorgt (derzeit mit dem derz. e-car-anteil noch).
. . . und wer fährt schon 400km am stück regelmäßig. ich fahr z.b. 1-2x jährlich nach venedig (ca. 380km) mit dem BUS und
retour mit der BAHN - so entspannend gehts nirgendwo anders. usw.
LG
robert
Zu C: vielleicht mal das lesen https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e ... recycling/
Second life ist kein recycling, das ist ein Zwischenlager, bis man vielleicht mal weiĂź, wie es weiter geht, und 50% Quote ist auch nicht recycling sondern Trennung von gewinnbringenden Anteilen vom Rest, der dann auf die Halde kommt.
Irgendwann sitzen wir auf den Akkus ähnlich wie auf dem Atommüll - nur das will unsere Politik ja nicht wissen

zu D: Tesla 450 km - im Windschatten vom Sprinter :roll: https://teslamag.de/news/vollstrom-test ... eite-31444
Man kann sich das schönrechnen, und das scheint bei E-Fahrern ein Zwang zu sein.
Und der NISSAN e-NV200 - das ist ein Lastesel fĂĽrs Gewerbe, aber nur innerorts, mal schnell 100 km Hinfahrt Material holen und wieder zurĂĽck .... das kostet Zeit, weil neben Material muss auch Strom geladen werden.

Ich finde es altmodisch toll daheim in meinen Viano zu steigen und nach 8 Stunden am Mittelmeer wieder auszusteigen - ohne Copilot, der nach Steckdosen sucht, und selbst im normalen "Lastesel-Gewerbeverkehr" finde ich es entspannend einmal pro Woche an der Tanke zu halten, mehr wäre lästig.

So wählt eben jeder seine Vorlieben.
Mein Nachbar hat sich jetzt einen Hybrid gekauft, 340 PS Verbrenner und 40 PS elektrisch, ja, die elektrische Leistung reicht gerade mal um sich die Steuervorteile in die Tasche zu ziehen - aber so ist es scheinbar politisch gewollt.

Kurventreiber hat geschrieben: ↑08.04.2021, 20:46 So, ich habe jetzt die Pressestelle des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport angeschrieben und sie höfflich gebeten mir den aktuellen KM-Stand der 8 Motorräder zu nennen.
Die sind schon fast ein Jahr im Einsatz, müssten also alle schon gut über 100.000 Km auf dem Zähler haben.

Habe den auch angeboten - nur für den Fall dass sie keine Zeit hätten - selbst vorbeizukommen und mir die Zähler abzulesen, will ja unseren Staatsbediensteten nicht unnötig viel Arbeit machen.

Schaue me mal was da kommt ... 8) :up:
Die Antwort kann ich Dir jetzt schon geben: NICHTS!

Allein mit Deiner Frage zweifelst Du die Kompetenz der Verantwortlichen an, und das wird dann mit Ignorieren bestraft.
Ich hatte auch vor Jahren unsere grüne BaWü-Regierung angeschrieben warum auf der Anmeldung zur Hundesteuer ein Auswahlkästchen "Kampfhund" vorhanden ist.
Kampfhunde sind keine eingetragene Rasse, Hundkämpfe sind verboten, also kann es logischerweise gar keine Kampfhunde geben.
In anderen Bundesländern (außer Bayern) nennt man das "Listenhunde" - einfach eine Auswahl für Rassen mit erhöhter Hundesteuer.
Eine Antwort gab es keine, auch auf wiederholtes Nachfragen nicht. Ich habe dann mal Kampfhund angekreuzt, weil meine Hunde immer mit dem Schlaf kämpfen, fand die Dame bei der Gemeindeverwaltung auch nicht lustig. :oopsp: :offtopic:

Und zur Laufleistung von Behördenmaschienen kann man auch mal bei mobile nachsehen, die hat z.B. fast 115.000 km :lol: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... f1ca8cc6c2
Grüße und Grip auf allen Rädern wünscht

Ralph

Egal wieviel Räder das Ding hat, Hauptsache es macht Spaß!
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

Ralph hat geschrieben: ↑08.04.2021, 23:52 Die Antwort kann ich Dir jetzt schon geben: NICHTS!

Allein mit Deiner Frage zweifelst Du die Kompetenz der Verantwortlichen an, und das wird dann mit Ignorieren bestraft.
.....
Das wäre ja voll cool - dann dürfen wir gespannt sein was dann passiert - das wäre mein Lieblingsausgangspunkt wo ich mich warm laufe :lol:
Verlasse Dich darauf - ich kriege die Zähler raus ;-)
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
Achim

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Achim »

Oh, oh, jetzt riskierst Du aber Deine Kanzlerkandidatur
--------------------------------------------- Der Pensionär fährt viel und er fährt weit - warum auch nicht? Er hat die Zeit!

-------------------------------------------------------------------BMW ! R 1250 RT - What else?

---------------------------------------------------------------------------------Bild
-------------------------------------------------------------------------------MurmelRacingTeamDolomiti
---------------------------------------------------------------------https://www.stoc-nordundfreunde.website/
haraldo

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von haraldo »

boh......ihr habt echte "corona"-freie "gedanken und schreib"zeiten hier ;-)
ich wieder ;-)
R 100 RT (1984 - 2003 = 0 - 154 tds km)
R 1100 RT (2014 - 2016 = 49 - 93 tds km)
R 1200 RT (2016 - X = 50 - X km)

Je älter (oder besser interessanter;-) ich werde, desto schneller war ich früher :hiding: .....

PS: in meinem alter muss i e bissele flotter fahren, sonst vergess i immer wo i hin wollt :wallb:
rtdriver

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von rtdriver »

Ich stell mir gerade vor , wir fahren alle e Auto , ich lass mal alles weg Kosten der Fahrzeuge, Umwelt kosten und Zerstörung , Entsorgung, Reichweite ,Wertverlust und Ladezeit ,auch von wo der Strom kommt .

FĂĽr die Stadt sind ja e Auto erst mal gedacht damit die Luft besser wird, wo werden die e Auto alle geladen . Da zieht jeder aus seien Fenster ein Kabel und legt es zu sein Fahrzeug.
Stellt euch das mal vor in den Häuserschluchten in der Innenstadt, Hochhauswohnungen usw. Nicht jeder wohnt in einer noblen Vorstadtsiedlung mit Garage für 3 Fahrzeuge.
Es ist nicht damit getan das in der Fläche Ladesäulen aufgestellt werden , da wo es am wichtigsten ist wird das in nahe Zukunft nicht für möglich sein.

Hab schon erwähnt , da passt doch nichts zusammen !!!

Unsere Kohlekraftwerke werden abgeschaltet und ĂĽber 1000 werden weltweit neu gebaut. Und wir kaufen von Polen und Tschechien den Kohlestrom.
Unsere Kernkraftwerke werden abgeschaltet dafür haben wir die höchsten Stromkosten weltweit ! Es werden aber 1000ende Welt weit neu gebaut.
Stromleitungen verlegen werden Blockiert der Strom wird mit Eimern vom Noten in den SĂĽden gebracht
Windanlagen dĂĽrfen aus Umweltschutz nicht gebaut werden.
Bauvorhaben werden wegen irgendein Lurch der da lebt verhindert.
Holz Fossile Brennstoffe dĂĽrfen nicht mehr verfeuert werden -
Einfamilienhäuser sollen verboten werden.

ach schaut selbst , will aber sagen es gibt auch sinnvolle vorhaben der GrĂĽnen die ich fĂĽr richtig halte , sind aber nicht all zu viele.
https://www.oli.net/alle-verbote-der-gruenen/

AstraZeneca sollte den grĂĽnen vorbehalten werden , weil da haben schon die meisten Gehirndomposen !

gruss
obro

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von obro »

@karl
KW/h werden nicht angegeben, aber KWh/100km - konfigurier mal einen VW ID oder andere marken.
aber zugegeben, manche hersteller verstecken diese daten irgendwo. und die web-anbieter von e-cars
wissen einfach nicht, auf welche daten es bei solchen fahrzeugen ankommt - was da alles ins angebot geschrieben wird :roll:

@ralph
zitat zu C: ich versteh das so, dass ein akku mehrere leben haben soll. hab beim ADAC weitergelesen, da steht auch dass in der reihefolge zuerst second-life sein soll und dann recycling, wobei sie auch schreiben dass 50%-recycling zu wenig ist. ich kann auch nachvollziehen, dass zuerst gelagert wird, weil solche anlagen nur
sinn machen, wenn eine große akkumenge anfällt - daher wird zuerst mal gelagert, aber nicht endgelagert.
zitat zu D: wenn man immer mit sportlicher note und höchstgeschwindigkeit fährt, wird jeder akku schnell leer und auch jeder benzintank. das sind
doch keine realen bedingungen, die in diesem test angewendet werden.

. . . und schlussendlich zu hybrid: so einer macht nur dann sinn, wenn der kleine akku nur im notfall mit dem verbrenner des
fahrzeuges geladen wird und für kurzstrecken aktiv der akku gewählt wird (ist also nicht nur steuerlich bedingt). das
problem ist dabei der mensch, der den sinn der aktiven antriebswahl nicht erkennt oder erkennen will.

liebe grĂĽĂźe
robert
Zuletzt geändert von obro am 09.04.2021, 09:53, insgesamt 2-mal geändert.
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

Achim hat geschrieben: ↑09.04.2021, 00:57 Oh, oh, jetzt riskierst Du aber Deine Kanzlerkandidatur
Wie kommst Du darauf ?

Hatte ich eigentlich nicht vor, aber glaube mir, dem Land ginge es garantiert besser wenn ich " der König von Deutschland wäre" . Wobei nicht jeder drüber glücklich wäre....

:D
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
obro

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von obro »

@henryk
es gibt IMMER jemanden, der über den könig/königin unglücklich ist.
auĂźerdem: wie definierst eigentlich das "besser" (als jetzt)?
welchen maĂźstab hat man dabei?

LG
robert
RT-Kalle

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von RT-Kalle »

Kurventreiber hat geschrieben: ↑08.04.2021, 20:03
Harti hat geschrieben: ↑08.04.2021, 19:20
Moin Henryk,

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass diese Zahlen in NIedersachsen nicht zu erreichen sein werden. Selbst wenn man die 140.000 Kilometer durch die 8 Mopeds teilt wären es immer noch 17500 km pro Maschine und Jahr. Solchen Fahrleistungen sind utopisch. ....
Ich muss mich leider etwas korrigieren, ist schon ein Jahr her und ich habe paar Zahlen etwas verfehlt, allerdings sind sie - wie Harti selbst sagt - immer noch utopisch

Nicht 140.000 Km pro Motorrad pro Jahr, sondern "nur" 115.000 pro Motorrad pro Jahr (jetzt fällt es mir wieder ein, damit habe ich gerechnet)
Aber auch diese 115 Tkm / Jahr glaube ich im Leben nicht. Wenn ich mit 10 Monaten Einsatz/Jahr rechne, komme ich immer noch auf knapp 400 km pro Tag - jeden (!) Tag in der Woche bei Wind und Wetter. Das sind in der der Stadt gut 8 Stunden Fahrzeit, allerdings nach realitätsnahen 200 Km sind erstmal 5 Stunden Ladezeit. Das bedeutet für 8 Stunden fahren (4oo km) sind 10 Stunden Ladezeit. Dann wollen wir hoffen, dass die Mopeds nicht notfallmäßig dringend benötig werden, wenn sie erst paar Stunden nutzlos an der Steckdose hängen. Aber dann kann die gute RT übernehmen :loveit:



Hier der Link zum Presseportal der Polizei HAN
https://www.presseportal.de/blaulicht/p ... eDwaXVVPys

Den Business Case habe ich leider nicht mehr gefunden.
Ach ja , sorry, sind nicht ganz so teuer :roll:

"...Die Kosten fĂĽr die Beschaffung des aktuellen Elektro-Modells Zero DS ZF 14.4 (inkl. polizeilicher
Ausstattung und Funk) betragen rd. 33.400 € pro Stück (Gesamtkosten: 267.210 €).
Das aktuelle Motorrad mit Verbrennungsmotor des Herstellers BMW R1200 kostet 28.300 €
gem. des aktuellen Rahmenvertrags...."

Mehr als eine viertel Million für 8 Spielzeugmopeds, die nur eingeschränkt einsatzfähig sind und mehr an der Steckdose hängen als auf der Straße fahren.
Und wenn nach ca. 5 Jahren die BMW - Motoren noch voll im Saft sind, sind die Antriebsbatterien SondermĂĽll und mĂĽssen ersetzt werden. (War aber nicht im Business Case drin)
@ Henryk:
Die in deinem Link gezeigten und genannten Motorräder von ZERO habe ich mal Probe gefahren.
Da es nur innerhalb eines kleinen umzäunten Platzes Beschleunigungs- und Bremsorgien gab, hat mich die Ladedauer nicht interessiert.
Ich war nur froh und erleichtert fĂĽr meinen Allerwertesten, als ich die Maschine wieder abstellen durfte.
In dem Pressebericht wird ja auch der Komfort angesprochen seitens der Polizei. Das kann ich aber beim Besten Willen nicht nachvollziehen.
Komfort trifft fĂĽr die RT zu, nicht aber fĂĽr die ZERO - nie und nimmer.
Sind die Ă„r...e der Polizisten in Hannover anders geformt als meiner, dass sie so hohe Fahrleistungen erreichen?

Und @ Robert:
kwh gibt's eigentlich als physikalische Einheit auch nicht - nur "kw". :smartass:
kw/h = kw pro Stunde
kw/100km = kw pro 100km Da gebe ich dir Recht, das entpricht dem Verbrauch auf 100km!

Jetz kommt's:
Einheit für die Kapazität der Batterie: kw/h
Das ist der Verbrauch pro Stunde!
Doch wie lässt sich die Einheit "kw/100km" aus der Einheit "kw/h" herleiten?
Nach meinem Verständnis überhaupt nicht. Aber wir haben doch bestimmt Profiphysiker an Bord?
Ich fühle mich jedenfalls bei diesem Wirrwarr an Angaben total veräppelt! :x:
GruĂź mit der linken Hand

Karl
(der mit der Q tanzt)
:R1200RT_-_granitgrau: :BMW_R1100RT_-_blau:

Ich träume nicht, ich (er-)fahre meinen Traum.
Achim

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Achim »

Kurventreiber hat geschrieben: ↑09.04.2021, 09:28
Achim hat geschrieben: ↑09.04.2021, 00:57 Oh, oh, jetzt riskierst Du aber Deine Kanzlerkandidatur
Wie kommst Du darauf ?
Hatte ich eigentlich nicht vor, aber glaube mir, dem Land ginge es garantiert besser wenn ich " der König von Deutschland wäre" . Wobei nicht jeder drüber glücklich wäre.... :D
Nun, Du wurdest zur Kanzler-Kandidatur nominiert...
ReneRT hat geschrieben:@ Henryk
Ich finde Du bist ne coole Socke. :up:
Du triffst immer wieder den Nagel auf den Kopf. Und das zu 98 %, :lol: :lol:
Stell Dich zum Kanzler auf meine Stimme und von Gerd hast Du. :hallo: :hallo: :hallo: :hallo:
LG Rene
... aber der Königsthron hat ja auch etwas :mrgreen:
--------------------------------------------- Der Pensionär fährt viel und er fährt weit - warum auch nicht? Er hat die Zeit!

-------------------------------------------------------------------BMW ! R 1250 RT - What else?

---------------------------------------------------------------------------------Bild
-------------------------------------------------------------------------------MurmelRacingTeamDolomiti
---------------------------------------------------------------------https://www.stoc-nordundfreunde.website/
rtdriver

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von rtdriver »

Die Herstelle wissen das aus ihren Tests . Die Kw/ Km sind von zu vielen Faktoren abhängig , Außentemperatur , wie wird das Fahrzeug betrieben Heizung , Licht , Bei Regen usw. Wo wird das Fahrzeug gefahren Berge oder Flachland usw. Was wird zurückgewonnen an Recuperation .

Die Angabe würde nur ein Mittel darstellen und der Unterschied zwischen Labor und Wirklichkeit würde riesig sein ! Der Käufer wird oder soll da hinters Licht geführt , alles soll rosarot ausgemalt werden. Nur nichts negatives verbreiten !! Und je mehr Informationen um so besser für die Hersteller da die Verwirrung nur den Herstellern nutzt.

Ich hab noch eine Anmerkung , die Zuschüsse von bis zu 9000 € die der Staat zahlt , das ist bei den Herstellern mit in ihre Kalkulation. Die E Fahrzeug werden dementsprechend teurer verkauft um den Gewinn zu maximieren.
Ich hab mir im Februar einen Benziner gekauft als Zweitfahrzeug , 23000 € der Benziner und 34000 € der Stomer , gleiches Auto gleiche Ausstattung !!

gruss
Kurventreiber

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von Kurventreiber »

Achim hat geschrieben: ↑09.04.2021, 11:39 Nun, Du wurdest zur Kanzler-Kandidatur nominiert...
ReneRT hat geschrieben:@ Henryk
Ich finde Du bist ne coole Socke. :up:
Du triffst immer wieder den Nagel auf den Kopf. Und das zu 98 %, :lol: :lol:
Stell Dich zum Kanzler auf meine Stimme und von Gerd hast Du. :hallo: :hallo: :hallo: :hallo:
LG Rene
... aber der Königsthron hat ja auch etwas :mrgreen:
Wow - das habe ich irgendwie nicht gesehen, Sorry Rene :D :up:

:thanks: :prost:
GruĂź aus DoRTmund

Henryk
skoss
Webmaster

Re: Chemiefabriken nehmen Fahrt auf...

Beitrag von skoss »

RT-Kalle hat geschrieben: ↑09.04.2021, 11:27 kwh gibt's eigentlich als physikalische Einheit auch nicht - nur "kw". :smartass:
kw/h = kw pro Stunde
kw/100km = kw pro 100km Da gebe ich dir Recht, das entpricht dem Verbrauch auf 100km!

Jetz kommt's:
Einheit für die Kapazität der Batterie: kw/h
Das ist der Verbrauch pro Stunde!
Doch wie lässt sich die Einheit "kw/100km" aus der Einheit "kw/h" herleiten?
Nach meinem Verständnis überhaupt nicht. Aber wir haben doch bestimmt Profiphysiker an Bord?
Ich fühle mich jedenfalls bei diesem Wirrwarr an Angaben total veräppelt! :x:
Nicht nur veräppelt, sondern offenbar auch verwirrt. Da musst Du noch mal über die Bücher, denn Du hast einiges durcheinander gebracht. Achte bei den Formelzeichen auch auf Gross- und Kleinschreibung, um Verwirrungen zu vermeiden. Das w, das Du mehrfach verwendest, steht für die Leistung, bedeutet Watt und wird grossgeschrieben (W). 1 kW sind entsprechend 1000 Watt. 1 kW ist auch 1.36 PS, in den Fahrzeugpapieren müsste die Leistung (auch) in kW angegeben sein.

Die Einheit kWh gibt es sehr wohl; allerdings ist die Grundeinheit die Wattsekunde (Ws), und entspricht der Arbeit bzw. Energie, die aufgebracht wird, wenn die Leistung 1 Watt während einer Sekunde wirkt. 1 kWh ist entsprechend eine Leistung von 1000 Watt während einer Stunde, also 3'600'000 Ws. Die Kapazität einer Batterie kann beispielsweise in kWh angegeben werden; das ist der Energieinhalt der Batterie, vergleichbar mit dem Energieinhalt eines Tanks. Um diesen in kWh angeben zu können, benötigt man den Heizwert des Benzins, der bei etwa 8.5 kWh pro Liter liegt. Der volle Tank einer RT (etwa 25 Liter) hat somit einen Energieinhalt von 25 l * 8.5 kWh/l = 212.5 kWh.

Entsprechend kann man auch den Verbrauch in Liter pro 100 km in eine Angabe in kWh/km umrechnen 5 Liter pro 100 km, ein typischer Wert fĂĽr unsere RTs sind damit: 5 l * 8.5 kWh/l / 100 km = 0.425 kWh/km. Es wird einfach die Anzahl der Liter in deren Energieinhalt umgerechnet.

Beim Vergleich unterschiedlicher Energieformen, die ineinander umgewandelt werden, muss dann natürlich noch den Wirkungsgrad der Umwandlung mit berücksichtigen. So wird der Energieinhalt des Tanks bzw. der Batterie nicht vollständig in Bewegungsenergie bzw. Lageenergie (wenn es hoch und runter geht) umgewandelt, sintern ein Teil geht als Wärme verloren (Energierhaltungssatz!)
Viele GrĂĽsse aus der Schweiz
Stefan
Antworten